Apr 2019

Ostereier färben ohne Chemie

Damit die Farbe auf den Eiern gut hält, sollten sie vorher mit Essig eingerieben werden. Alternativ können Sie aber auch ein bis zwei Löffel Essig dem Kochwasser hinzufügen. Anders als sonst sollten Sie die Eier vor dem Kochen nicht anstechen, weil sonst Farbe an das Eiweiß gelangen könnte. Apropos Farbe: Für den jeweils farbigen Sud sollte ein nicht ganz neuer Topf verwendet werden, da Farbrückstände im Topf bleiben könnten. 

Rot
Wer rote Eier in seinem Osterkorb haben möchte, der kann einen Sud aus Rote-Beete-Knollen oder Rotkohl kochen. Dafür können Sie drei oder vier Knollen schälen bzw. einen halben Rothkohl in stücke schneiden und eine halbe Stunde zugedeckt köcheln lassen. Wer die Knollen nicht selbst schälen möchte, der kann alternativ auch Rote-Beete-Saft aufkochen und die Eier in diesem Sud färben. Auch die Schalen roter Zwiebeln eignen sich dafür, die Eier Rot oder Violett einzufärben. Hier werden die Eier in dem Sud mit den Zwiebelschalen gekocht. Für acht Eier brauchen Sie dabei etwa 70 Gramm Zwiebelschalen, die Sie gemeinsam mit 2,5 Liter Wasser aufkochen. 

Gelb
Leuchtend gelbe Eier können Sie mithilfe von Kurkuma bekommen. Das Rezept ist simpel: Die Eier einfach mit einen Esslöffel des Gewürzes und 1,5 Litern Wasser für zehn Minuten aufkochen. Für eine intensivere Färbung können Sie die Eier noch etwas länger in dem Sud ziehen lassen. Ähnlich können Sie mit Safran verfahren. Auch dieses Gewürz kann die Eier gelb färben. 

Orange
Um orangefarbene Eier zu bekommen nehmen Sie am besten - wie könnte es anders sein - Möhren. Hier wartet ein wenig Schnibbel-Arbeit: Schneiden Sie etwa 250 Gramm Karotten besonders fein und kochen Sie die Stückchen für etwa 45 Minuten auf. Wenn Sie die Eier dann in das "Möhrenwasser" geben, nehmen diese ein schönes Orange an. Für einen etwas goldigeren Orangeton eignen sich die Schalen herkömmlicher Zwiebeln. Hier verfahren Sie am besten genau wie mit der roten Variante und kochen die papierähnlichen Schalen in Wasser auf.

Grün
Auch die Farbe Grün darf in einem bunten Osterkorb nicht fehlen. Hier eignet sich vor allem Spinat als Färbemittel. Wenn Sie etwa 300 Gramm frischen Blattspinat mit Wasser bedecke, das Gemisch für etwa eine halbe Stunde köcheln lassen und später die Eier in dieses legen erhalten Sie Eier in einem schönen satten Grün. Alternativen zum Spinat können auch Petersilie oder Brennnesseln sein. 

Blau
Um noch mehr Vielfalt zu schaffen können Sie dem Osterkörbchen noch blaue Eier hinzufügen. Als Farbgeber können hier Holundersaft oder Heidelbeeren fungieren. Gleiches Spiel: Die Früchte mit Wasser aufkochen und die Eier in dem Sud ziehen lassen.

Braun
Natürlich können Sie den gefärbten Eiern einfach natürlich braune Eier hinzufügen. Um aber einen anderen Braunton dem Spektrum hinzuzufügen, können Sie 30 Gramm Kaffee in etwa zwei Litern Wasser für 20 Minuten aufkochen. 

Ostereier mit Muster
Wem die reine farbliche Vielfalt noch nicht genug ist, der kann den Eiern beim Färben auch noch ein Muster verpassen. Dafür nehmen Sie einfach ein Wattestäbchen, tauchen es in Essig oder Zitronensaft und tupfen kleine Punkte oder Linien auf das Ei auf. Alternativ können Sie um das Ei auch ein Gummiband spannen oder Küchengarn darum wickeln und diesen einfach mit färben.  

Quellen:
schuleundfamilie.de
gala.de
shutterstock.de