Aug 2018

TAV Börde bildet ersten eigenen Trinkwassermeister aus

TAV Börde bildet den ersten eigenen Trinkwassermeister aus 

„Sie haben die Zeichen der Zeit erkannt.“ Mit diesen Worten wandte sich in der vergangenen Woche der Geschäftsführer der DVGW Landesgruppe Mitteldeutschland, Herr Dr. Reißmann an die Absolventen der Meisterausbildung des Gas- und Wasserfaches.

In einem zweieinhalbjährigen dualen Ausbildungsgang vom Berufsförderwerk des Deutschen Verbandes des Gas- und Wasserfaches (DVGW) wurden 46 Fachleute als Netz- und Wassermeister ausgebildet und geprüft. Alle Absolventen haben ihre Prüfung vor der IHK Dresden erfolgreich abgelegt und erhielten während einer Feierstunde durch Vertreter der IHK und des DVGW die Zeugnisse überreicht.

Die Opfer, die alle erbracht haben, sind enorm. Es wurde viel private Zeit investiert und zum Teil waren sie tagelang von Familie getrennt, um die Schulbank zu drücken.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Meisterprüfung haben sich die Absolventen für Ihr pauken selbst belohnt und sind für die Zukunft gut aufgestellt.

Der TAV Börde hat im Zuge der Altersnachfolge erstmals seit seinem Bestehen einen eigenen Wassermeister ausgebildet. Danny Lieske hat als zweitbester Absolvent seines Semesters voller Stolz sein Zeugnis in Empfang genommen. Nach einer entsprechenden Einarbeitungsphase wird er dann in die Fußstapfen des jetzigen Wassermeisters des TAV Börde, Herrn Albrecht Hinze, treten.

So wird zukünftig unter anderem die Organisation und Leitung der 11 Mitarbeiter im Rohrleitungsbau und rund um die Anlagenmechanik im TAV Börde zu seinen Aufgaben gehören.

Der Verband hat also nicht nur für Fachkräftenachwuchs sondern auch für die Sicherung der qualitätsgerechten Wasserversorgung in seinem Zuständigkeitsgebiet gesorgt.