Jun 2020

Temporäre Absenkung der Mehrwertsteuer

geringere Steuersätze ab 01.07.2020

Das geplante Konjunktur- und Krisenbewältigungspaket der Bundesregierung (Kabinettsbeschluss am 03.06.2020) sieht vor, die reguläre Mehrwertsteuer von 19 % auf 16 % und den ermäßigten Mehrwertsteuersatz von 7 % auf 5 % für die von einem halben Jahr, in der Zeit vom 1. Juli 2020 bis 31. Dezember 2020 abzusenken. Ab dem 01.01.2021 gelten dann wieder die bisher gültigen (alten) Steuersätze.

Der Trink- und Abwasserverband Börde ist als Lieferant des Lebensmittels Trinkwasser auch von der Mehrwertsteuersenkung beim Trinkwasserentgelt betroffen.

Auf die Lieferung des Trinkwassers wird bis 30.06.2020 eine Mehrwertsteuer von 7% erhoben. Diese Steuer wird für den Zeitraum bis 31.12. diesen Jahres auf 5 % gesenkt und an den Kunden weiter gegeben. Für die Abwassergebühren werden keine Mehrwertsteuern erhoben, weil die Abwasserentsorgung als öffentlich-rechtliche Aufgabe von der Steuer befreit ist.

Die Tarife für das Trinkwasserentgelt bleiben unverändert und bilden die Grundlage für die monatlichen Abschläge. Da die Abrechnung des Verbrauches erst zum Jahresende mit der Ablesung erfolgt, wird mit der Endrechnung auch die Reduzierung der Mehrwertsteuer an den Bürger weitergegeben.

Eine Ablesung der Wasserzähler ist zum Stichtag 30.6.2020 nicht erforderlich. Keinem Bürger entstehen Nachteile, wenn die Ablesung der Verbräuche erst am 31.12.2020  erfolgt.

Ihre Fragen beantworten unsere Mitarbeiter gern telefonisch. Wenn Sie schwierige Sachverhalte in unserer Geschäftsstelle persönlich klären wollen, so können sie dies an den Sprechtagen Dienstag und Donnerstag unter den schon bekannten Regelungen der Coronapandemie zu einem vereinbarten Termin. Gern nehmen sich die Mitarbeiter dann für Sie Zeit.